Archives
Artikel-Schlagwörter
… die letzten Artikel

Schulpartnerschaften

… sollen hier einmal näher vorgestellt werden.

Unser Gymnasium ist zwar erst 2007 gegründet worden, jedoch auf Grund der faktischen Zusammenlegung der bis dahin bestehenden beiden Arnstädter Gymnasien haben wir uns natürlich entschlossen, die bereits jahrelang bestehenden Schulpartnerschaften weiter zu führen. Die engen Kontakte, die regelmäßigen Schüleraustausche und nicht zuletzt auch das Kennenlernen anderer Länder und Kulturen sehen wir an unserer Schule als ebenso wichtigen Bildungsauftrag an wie den "normalen" Unterreicht.

Informationen zu stattgefundenen Treffen findet ihr unter dem Menüpunkt "Artikel und Berichte" oder dem Artikelschlagwort "Partnerschule". Hier auf dieser Seite wollen wir unsere Partnerschulen/Partnerschaften nur erst einmal vorstellen:

 


 

"István-Bocskai-Gimnasium" in Hajdúböszörmény/Ungarn

Diese Partnerschaft mit dem "István-Bocskai"-Gymnasium entstand mit dem ersten Comenius-Projekt "Traditionen und Kultur unserer Länder Ungarn, Litauen und BRD" im (damals noch Herder-Gymnasium) Zeitraum von 2000 bis 2003.
Hajduböszörmény liegt im Osten von Ungarn am Rand der Puszta und ist in der Einwohnerzahl etwa mit Arnstadt vergleichbar. Als Besonderheit hat die Stadt ein Thermalbad zu bieten. Unsere Partnerschule gibt es seit 1621. Derzeit werden 680 Schüler von 53 Lehrern in 26 Klassen unterrichtet. Die Schule ist ein vier- und ein achtklassiges Gymnasium, d.h. die Schüler kommen mit 10 Jahren in die 5.Klasse oder mit 14 Jahren in die 9.Klasse. Schüler, die eine so genannte sprachliche Vorbereitungsklasse in Deutsch oder Englisch besuchen, absolvieren ihr Abitur dann erst in der 13.Klasse. An unserer Partnerschule kann man als Fremdsprache Deutsch, Englisch, Russisch, Französisch und Latein lernen. Außerdem gibt es verschiedene Spezialklassen, bei denen mit erhöhter Stundenzahl Mathematik, Informatik, Literatur oder Geschichte ab der 9.Klasse angeboten wird. Das Gymnasium ist Partnerschule der Universität in Debrecen, so dass Lehrerstudenten hier ihr Praktikum absolvieren können.
Entsprechend unseres Partnerschaftsvertrages sind wir bemüht, unsere Schulpartnerschaft praktisch mit Projekte zu gestalten. Bei den dabei durchgeführten Schüler- und Lehreraustauschen begeistert die herzliche Gastfreundschaft der Ungarn. Neben der inhaltlichen Arbeit zu den Projekten gibt es Erkundungsausflüge in die nähere und weitere Umgebung, so z.B. nach Eger, Debrecen oder auch in die Puszta. Während des Austausches erfolgt die Unterbringung jeweils bei Gastfamilien. Verständigt wird sich in deutscher und englischer Sprache.
Außer dem oben genannten Comenius-Projekt haben wir mit unserer ungarischen Partnerschule in folgenden Projekten zusammen gearbeitet:
– 2004/2005 – "Wie gedenken wir der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft?"
unterstützt von "MitOst e.V." und dem Fond "Erinnerung und Zukunft"
– 2006/2009: 2. Comenius-Projekt zum Thema
"Sozialsysteme in Vergangenheit und Gegenwart in Österreich, Ungarn und der BRD"
In Vorbereitung befindet sich derzeit mit Unterstützung durch "Europeans for Peace" und der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" ein Projekt mit dem Thema "2 Länder-2 Ereignisse — die gleichen Medienaussagen?" für das Schuljahr 2009/2010.
verantwortlicher Lehrer: Bärbel Dechert

 


 

"Gymnasium am Stefansberg" in Merzig/Saarland

Merzig ist eine Kreisstadt im Saarland zwischen Saarbrücken und Trier. Am dortigen "Gymnasium am Stefansberg" werden derzeit 1050 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.
Am 9.November 2003 wurde zwischen unseren beiden Schulen eine Schulpartnerschaft unterzeichnet, für die die damaligen Kultusminister Thüringens und des Saarlandes die Schirmherrschaft übernahmen.
Bei den gegenseitigen Besuchen sind die Teilnehmer stets privat bei Partnerschülern untergebracht, um ein besseres Verständnis auch untereinander zu ermöglichen. Zusammenarbeit im Sinne der Schulpartnerschaft findet dabei hauptsächlich auf dem Gebiet der Geschichte mit den jeweiligen Leistungskursen statt, soll aber in Zukunft stetig erweitert werden.
Ein erstes Projekt wurde 2004 zur Thematik des 17.Juni 1953 durchgeführt, zum Wettbewerb eingereicht und mit dem 1.Preis des Bundespräsidenten ausgezeichnet. In der Folgezeit standen zwei Projekte zum Thema "Auschwitz" auf dem Programm, die durch jährliche Projekte in der Gedenkstätte Buchenwald ergänzt werden. Für das Jahr 2009 ist ein Projekt in Verdun/Frankreich geplant und für das Jahr 2010 eine erneute Exkursion nach Auschwitz.
verantwortlicher Lehrer:  Rene Triebel

 


 

"SG Pantarijn Hetwagenings" in Wageningen/Niederlande

Die Schulpartnerschaft mit der Regionalen Schulgemeinschaft „Pantarijn" in Wageningen besteht nunmehr schon seit fast zwanzig Jahren. Entstanden aus einem privaten Kontakt zweier Lehrer aus der Wendezeit entwickelte sich ein regelmäßiges Schüleraustauschprogramm. Alljährlich erleben nun ca. 50 Schüler beider Schulen je eine Woche mit einem bunten Programm aus Geschichte, Kultur, Bildung und Sport im jeweils anderen Land.
Schwerpunkt liegt dabei auf dem Kennenlernen eines anderen Kulturkreises und Schulalltags. Vor allem aber sollen die Kommunikation (hauptsächlich in englischer Sprache) zwischen den Schülern und die sozialen Kontakte unter anderem in einer ausländischen Gastfamilie gefördert werden.
Besonderer Höhepunkt für unsere Schüler ist in jedem Jahr die Exkursion nach Amsterdam mit Stadtrundgang, Grachtenrundfahrt und Besuch des Anne-Frank-Hauses.
Wageningen liegt bei Arnheim und ist mit ca.36 000 Einwohnern etwas größer als Arnstadt. Weltweit bekannt ist Wageningen durch seine Universität der „Agrar- und Lebenswissenschaften". Hier wird besonderer Wert auf die enge Verknüpfung von Studium und Forschung (in Tier- und Pflanzenzucht, Naturschutz, Ernährungstechnologien etc.) gelegt, weshalb die Stadt auch den Titel „city of life sciences" trägt.
Alljährlich wird am 5. Mai mit einem Festtag an die Unterzeichnung der deutschen Kapitulation 1945 im Wageninger Hotel „de wereld" erinnert.
Die Pantarijn-Schulgemeinschaft besteht aus drei Schulteilen und ist am ehesten mit einer deutschen Gesamtschule vergleichbar. Am Hauptobjekt in Wageningen lernen ca. 1300 Schüler ab der 7.Klasse („1e leerjaar") bis zur 9.Klasse („3e leerjaar") zunächst weitgehend gemeinsam und müssen sich dann für die unterschiedlichen Abschlüsse bis hin zum Abitur (im „6en leerjaar") entscheiden.
Das Schulmotto lautet: „ondek(t) je talent" („Entdecke dein /Entdeckt euer Talent"), was deutlich macht, dass der Montessori-Gedanke im Schulkonzept eine große Rolle spielt. So wird vor allem in den oberen Klassen großer Wert auf das selbständige und individuelle Lernen der „leerlinge" unter Betreuung von Mentoren gelegt. Schüleraustauschprogramme und Studienreisen in viele Länder Europas sind zentraler Bestandteil des Schulalltages. So werden z.B. die 9.Klassen zu Beginn des Schuljahres auch nach ihrem Austauschwunsch zusammengelegt, was zur Folge hat, dass immer eine komplette Klasse an unserem Schüleraustausch teilnimmt.
Das Schulgebäude wurde 2007 komplett neu erbaut und ist modern und multimedial ausgestattet.
verantwortlicher Lehrer:  Jens Adler

 


 

"Oberstufenrealgymnasium St. Ursula" in Gurk/Österreich

Unsere Partnerschule, das Oberstufenrealgymnasium "St.Ursula" in Gurk, gehört als Expositur zum Oberstufenrealgymnasium "St.Ursula" in Klagenfurt und besteht seit 1999. Das Klagenfurter Realgymnasium wurde schon 1986 gegründet. Es ist, genau wie die Expositur in Gurk, eine katholische Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht, so dass monatlich ein Schulgeld in Höhe von 70 € zu zahlen ist. Die Expositur liegt mitten im Nationalpark Gurktal (Mittelkärnten) in der Marktgemeinde Gurk, die 1973 entstand und den Titel „Europagemeinde" trägt.
Die Schule in Gurk befindet sich im ehemaligen Salvatorianer-Kolleg gleich neben dem Dom zu Gurk. Unterrichtet wird in modern eingerichteten historischen Räumen. Zur Zeit umfasst die Schule 13 Lehrer mit etwa 80 Schülern in 4 Klassen. Das Sprachangebot reicht von Englisch, Französisch, Latein über Italienisch bis Slowenisch. Einen Schwerpunkt der Schule bildet der kreative Bereich. Es gibt Instrumentalunterricht und bildnerische Erziehung. Die Schüler kommen nicht nur aus dem Gurktal selbst, sondern aus weiter weg liegenden Gemeinden, so dass sie zum Teil bei Gasteltern wohnen müssen. Es ist keine Seltenheit, dass Schüler und Lehrer Anfahrtswege zwischen 50 und 100km täglich haben. Seit diesem Jahr nimmt die Schule außerdem am Verbundmodell „Neue Mittelschule" teil.
Unsere Partnerschaft zum Oberstufenrealgymnasium hat ihren Ursprung in der Städtepartnerschaft zwischen Arnstadt und Gurk. Beide Bürgermeister unterstützten in diesem Kontext auch die Entstehung einer Schulpartnerschaft. Mit dem Comenius-Projekt „Sozialsysteme in Vergangenheit und Gegenwart in Ungarn, Österreich und BRD" begann diese dann praktisch ab dem Schuljahr 2006/2007 und beruht seitdem auf gemeinsam geplant und durchgeführten Projekten.
In Vorbereitung ist das Projekt "Transromanica" mit Gurk ab dem Schuljahr 2009/2010. Nähere Informationen werden hier auf der Homepage dann nach Abschluss der Vorbereitungen zu lesen sein.
verantwortlicher Lehrer: Bärbel Dechert

 


 

"Drammen videregående skole" in Drammen/Norwegen

Drammen liegt ca. 40 km südwestlich von Oslo, es ist die sechstgrößte Stadt in Norwegen, sie grenzt an den Drammenfjord an und hat etwa 61000 Einwohner.
Ein berühmter Bürger von Drammen ist der Biathlet Ole Einar Bjørndalen.
Die „Drammen videregående skole" (entspricht unserer gymnasialen Oberstufe) pflegt seit 1995 – in diesem Jahr wurde die Zusammenarbeit des Landes Thüringens und der norwegischen Verwaltungsbezirke Buskerud und Vest-Agder beschlossen – eine Schülerpartnerschaft mit regelmäßigem, gegenseitigem Schüler- und Lehreraustausch.
In Thüringen gibt es dabei zwei Partnerschulen. Zum einen ist es das Gymnasium in Stadtroda, zum anderen war dies bis zu seiner Auflösung das Neideck-Gymnasium in Arnstadt. Nach Auflösung der beiden Arnstädter Gymnasien und Neugründung unserer Schule im Jahr 2007 wird diese Partnerschaft nun durch unsere Schule weitergeführt.
Die Schule in Drammen ist sehr modern ausgestattet und auf Grund seiner tollen Sportanlagen (Drammenshalle – Handball und sehr gute Freiflächen) für vielseitigen Sportunterricht super ausgestattet. In die Schule gehen Schüler der Klassenstufe Klasse 10 bis 12, was in Norwegen als 1. Klasse bis 3. Klassebezeichnet wird. Die 3.Klasse wird mit dem Abitur abgeschlossen. An der Schule lernen ca. 1300 Schüler in 50 Klassen. Es wird zwar auch das Fach Deutsch unterrichtet, aber bei den gegenseitigen Besuchen unterhält man sich hauptsächlich auf Englisch.
Die Austauschschüler wohnen jeweils in Gastfamilien, wo sie herzlich aufgenommen und versorgt werden, sie besuchen gegenseitig den Unterricht und unternehmen vor ort natürlich gemeinsame Ausflüge in die nähere Umgebung – in Norwegen natürlich auch nach Oslo.
verantwortlicher Lehrer: Peter Unger

© 2009 – 2017, Staatliches Gymnasium "MELISSANTES" Arnstadt.

 

Seite drucken ...    


Stand: Mittwoch, 25.Januar 2017, 9:39 Uhr

zum Seitenanfang