Archives
Artikel-Schlagwörter
 

Jüngste Arnstädterinnen siegten beim Landesfinale

Die Leichtathletik-Talente des Melissantes-Gymnasiums bestimmten in allen Altersklassen das Niveau mit, auch wenn es nicht fürs Bundesfinale reichte.

Auch wenn sich im Er­gebnis des diesjährigen Landes­finale kein Team vom Melissantes-Gymnasium Arnstadt für das Leichtathletik-Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im September in Berlin qualifi­zierte, erkämpften die Arnstäd­ter Gymnasiasten trotzdem eine Reihe beachtenswerter Erfolge.

Allen voran die Mädchen in der Wettkampfklasse IV. In einem packenden Zweikampf gegen das starke Team vom Holzland-Gymnasium Herms­dorf setzten sich die Melissantes-Gymnasiasten am Ende mit 5054 Punkten durch und ver­wiesen die Ostthüringer mit drei Zählern Vorsprung auf den zweiten Platz. Bereits im vergan­genen Jahr deuteten die Arnstädter mit Platz drei an, dass die

Leichtathletik an ihrer Schule einen hohen Stellenwert hat. Zu den besonders fleißigen Punktesammlern gehörten Selina Bamberger, dritte beim 50m-Sprint in 7,71s, die 4x50m-Staffel mit Yasmin Pabst, Joy Hettstedt, Helene Erdmann und Selina Bamberger als Vize in 30,13s, Selina Armstroff, Dritte im Hochsprung mit 1,33m so­wie Zweite im Weitsprung mit 4,40m sowie Ballwerferin Leoni Strangfeld mit 37,50m. So er­folgreich waren die Jungen nicht. Sie belegten in der WK IV mit 4605 Punkten den sechsten Rang. Leider steht für die Wett­kampfklasse IV kein Bundesfi­nale auf dem Programm. Das gilt nur für die WK III und II.

In der WK II erkämpften die Mädchen des Melissantes-Gymnasiums mit 7846 Punkten den dritten Platz. Das Ticket lösten die Sportschülerinnen vom Guts-Muths-Gymnasium Jena mit 8843 Punkten. Die fleißigsten Arnstädter Punktesammlerinnen waren Lina Wedekind im Kugel­stoßen mit 9,51m sowie Julia Fi­scher im Hochsprung mit 1,41m.

Wie 2016 landeten die Jungen des Melissantes-Gymnasiums in der WK II auf dem dritten Platz. Diesmal brachten die Jungs mit 7846 Punkte rund 200 Zähler mehr auf ihr Konto. Erfreulich, dass mit Franz Rott ein Arnstäd­ter den Sportschülern aus Jena und Erfurt Paroli bieten konnte und das Niveau über 800m mit­bestimmte. Rott, der erst kürz­lich im Rahmen der Internatio­nalen Pfungstädter Laufgala über 1500 Meter in 3:54,98min eine tolle persönliche Bestzeit lief und sich damit in die Spitze der besten deutschen Mittelstreckler der U18 katapultier­te, musste sich in Ohrdruf nur dem starken Max Kießling (Za­bel-Gymnasium Gera) knapp beugen. Überzeugen konnte auch Daniel Leukert mit 1,61m im Hochsprung. Eine starke Vorstellung lieferte Vincent Bar­thel beim Speerwurf ab. Der 17-jährige wurde Dritter mit 49,30m. Mit 8843 Punkten sicherten sich die Jenaer Sportschüler das Ticket für das Bundesfinale.

In der WK III sorgten die Mäd­chen von der Edith-Stein-Schule Erfurt für eine Überraschung und siegten mit 6476 Punkten. Die Arnstädterinnen mit den ak­tiven Leichtathletinnen Anne Zinzow, Annelie Pohlemann, Annemarie Specht und Charlot­te Wulf wurden mit 5327 Punk­ten Fünfte. Susanne Schmidt ge­wann die 800m in 2:42,19min. Das Arnstädter Jungen-Team holte knapp hinter Jena Bronze. Es siegte das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt. Doch die Arnstädter brauchten sich nicht vor den Sportschülern verste­cken. Patrice Teuber wartete beim 75m-Sprint in 9,52s mit der zweitschnellsten Zeit auf. In Topform präsentierte sich Mit­telstreckler Malte Wulf, der sich in 2:12,47min den 800m-Erfolg von den starken Erfurtern nicht streitig machen ließ. Auch beim Weitsprung ließ Wulf mit 5,84m den weitesten Satz vermessen. Immer höher kommt indes Oskar Trebes. Der Athlet vom Hochsprung-mit-Mu­sik-Förderverein erkämpfte mit 1,66m den zweiten Platz.

Von Theo Schwabe # Ohrdruf
aus "Thüringer Allgemeine"


Die Teilnehmer unserer Schule nach der Siegerehrung

 

© 2017, Staatliches Gymnasium "MELISSANTES" Arnstadt.

Artikel drucken ...     PDF-Version ...    


Schlagwörter: , , , ,

Artikel erstellt: Dienstag, 27.Juni 2017, 20:36 Uhr• Kategorie: Artikel

zum Seitenanfang